Um 7:15 Uhr fuhr der Mannschaftsbus für alle Spieler und Fans vor. Ganz professionell ging es also nach Neuwied.

Im Bus merkte man den Spielern an, dass sie etwas Großes beim Tabellen 2. der Bezirksliga NRW vorhatten. Kaum auf der Autobahn kam die Taktiktafel raus und die Spieler untereinander zeichneten Spielzüge und Laufwege auf. Angekommen zog sich die Mannschaft direkt in ihre Kabine zurück. Auf jeden Fall wollte man die 5:8 Niederlage vor knapp 4 Wochen wett machen. Hoch konzentriert ging es aufs Eis. So nahm der Krimi seinen Anfang. Allerdings begann es wie es meistens im 1. Drittel bei unseren Kleinschülern beginnt. In der 9. Min. erzielte Neuwied das 1:0. Doch ließen unsere Jungs die Köpfe nicht hängen. In der 14. Spielminute bekam Nik Kogelbauer eine 2min Strafe, also 4 - 5 Unterzahl. Aber es kam noch schlimmer. 50sec später bekam Rune Raab eine weitere Strafzeit wegen Beinstellens. Doch das war wohl ein Weckruf. Nun ging es über eine Minute 3 gegen 5 weiter. Die Fans feuerten unsere Kleinschüler lautstark an. So wuchsen die 3 Feldspieler und unser Torhüter, Philipp Schüler, über sich hinaus. Nach Zuspiel von Jonas Kemper und Hugo Post erzielet bei einer 3 zu 5 Unterzahl Maurice Spelter den 1:1 Ausgleichstreffer. Jetzt ging es heiß auf dem Eis her. Im Mittelpunkt stand der Neuwieder Spieler mit der Rückennummer 14. Grundsätzlich ging dieser in jeden Zweikampf mit hohen Ellenbogen Richtung Kopf unserer Spieler. Doch eine Strafzeit ? Fehlanzeige ! Unsere Jungs mussten jedoch für jede Kleinigkeit vom Eis. Trotz großem Kampf erzielte der EHC Neuwied 21sec vor Ende des 1. Drittels das 2:1. So ging es in die Kabine.

Obwohl alle Spieler alles für den Ausgleichstreffer taten, erzielt wiederum der EHC Neuwied einen Treffer zum 3:1 (22. Min.). Während unsere Kleinschüler wieder einmal in Unterzahl agieren mussten, kam es kurz darauf zu einem lautstarken Disput zwischen einem der beiden neutralen? Schiedsrichter und unserem KLS-Mannschaftsführer auf der Spielerbank. Grund dafür war eine zum wiederholten Male nicht gegebene Strafe gegen Neuwied. Folge, Bankstrafe , also weitere 2 Min., diese saß Rune Raab ab. Aber aufgeben? Auf keinen Fall! In der 39 Min. erzielte Jonas Kemper, nach Zuspiel von Nik Kogelbauer und Hugo Post den 2:3 Anschlusstreffer. Drittelpause !

In der Kabine saßen nun alle Kleinschüler und sprachen keinen Ton miteinander, voll konzentriert auf das letzte Drittel, nur mit einem Tor zurückliegend gegen den Tabellen 2.. Sollte da noch was gehen ? Und ob ! Was nun im letzten Drittel unsere Jungs leisteten, ging bei manchen über ihre normale Leistungsfähigkeit hinaus. Leidenschaft, Wille und absolute Geschlossenheit im Team, so wie unser starker Torhüter Philipp, standen nun im Mittelpunkt. Als Rune Raab, nach Zuspiel von Maurice Spelter, in der 48. Min. den Ausgleichstreffer erzielte, steigerte sich das Team nochmals, unglaublich! Dieses Unentschieden wurde entschlossen verteidigt. Über 10 Min. schmissen sich die KLS-Spieler in jeden Schuss. Zum ersten Mal in der Saison hielten sich wirklich alle Spieler an ihrer taktischen Vorgabe. Spätesten ab der 58. Spielminute hätten jedoch alle Herzkranken die Eishalle verlassen sollen. Die Uhr zeigte 58:30min. gespielte Zeit an, als der Puck zum 4:3 für den EHC Neuwied bei uns im Tor einschlug. Also nur noch 90sec Restspielzeit. Sollten die Kleinschüler um ihre harte Arbeit gebracht werden ? Nachdem sich die Reihe auf dem Eis gegenseitig getröstet hatte, ging es rund. Kopf hoch und mit einer super Körpersprache ging es weiter. Und die Reihe wurde belohnt. 21sec vor Schluss erzielte Hugo Post nach Zuspiel von Maurice Spelter den 4:4 Ausgleichstreffer. Großer Jubel auf dem Eis, im Gästefanblock und auf der Spielerbank. Punktgewinn beim Zweiten, das war ein Erfolg. Doch plötzlich tat sich eine weitere Chance auf. Hugo Post bringt den Puck Richtung Neuwieder - Tor. Ja wer steht denn da blank am 2. Pfosten? Nik Kogelbauer! Tooooooor! 5:4 für den EC Bergisch Land bei 59:56. Jetzt gab es bei allen keinen Halt mehr. Aus, aus, aus !!!! 5:4 Erfolg, einfach unglaublich, vor allem, wenn man all die Widrigkeiten beachtet, denen unsere Jungs ausgesetzt waren.

Die Rückfahrt im "Partybus" war spätestens im Stau bei Köln auf ihrem Höhepunkt. Andreas Bourani mit "Ein Hoch auf uns" und die Toten Hosen mit "An Tagen wie diesen", wurden von unseren Jungs angestimmt, wobei manche sicherlich Chancen bei "The Voys of Kids" hätten.

Danke, für diesen schönen Tag Jungs.

Torfolge: 1:0, 1:1 durch Maurice Spelter , 2 : 1 , 3 : 1 , 3 : 2 durch Jonas Kemper , 3 : 3 durch Rune Raab, 4 : 3

              4 : 4 durch Hugo Post und das 4 : 5 durch Nik Kogelbauer